ÜBER MICH

 

Kennst du den Spruch „Wer immer nur das tut, was er schon immer getan hat, wird auch immer nur das bekommen, was er schon immer bekommen hat.“ (Scháá Wasmund)? Er hat mich mein ganzes Leben begleitet und immer wieder motiviert, meinen Alltag, meinen Beruf, meine Ziele und meine Visionen zu hinterfragen. Ich habe mich oft gefragt, wie viel mehr für mich und in meinem Leben möglich ist und deswegen immer mal wieder die Richtung geändert.

 

Nach der Schule habe ich ein duales Studium im öffentlichen Dienst gemacht und dafür bürgerliches, öffentliches und soziales Recht studiert. Im Anschluss habe ich für zwei Jahre in unterschiedlichen Bereichen des öffentlichen Diensts gearbeitet und dann nochmal die Richtung geändert.


Ich hatte schon immer großes Interesse an Medizin, an wissenschaftlichem Arbeiten und an medizinischen Fragestellungen; ich habe eine große Tier- und Naturverbundenheit; Freude an der Arbeit mit Tieren, aber auch Menschen. Und aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, nochmal neu zu beginnen. Ich habe meinen sicheren Job verlassen und die Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten begonnen.

 

Und ich kann immer noch sagen, dass ich den Beruf liebe: die Arbeit mit und an den Tieren, das medizinische Wissen anzuwenden, den ständigen Kontakt zu Mensch und Tier, das Kommunizieren auf so vielen Ebenen und die absolute Vielseitigkeit dieses Berufes.

 

Mitte Juni des Jahres 2018 habe ich meine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten als eine der besten Niedersachsens abgeschlossen und beschlossen, dass ich etwas ändern muss. Dieses Mal nicht nur in meinem Leben, sondern vermutlich auch in deinem. Denn leider gibt es viele vorgefertigte Meinungen der Gesellschaft über das Berufsbild der Tiermedizinischen Fachangestellten: über deren Aufgabenbereiche; genaue Vorstellungen der Arbeitgeber und Kollegen, wie dieser Beruf auszuüben ist, wie viel man selber denken darf und es gibt leider nur sehr wenig Anerkennung für einen sehr anspruchsvollen Beruf.

 

Im Anschluss an meine Ausbildung habe ich zunächst ein paar Monate bei einem Wildtierarzt in Namibia und dann auf einer Schaffarm in Australien als Tiermedizinische Fachangestellte gearbeitet. Neben all den großartigen Erfahrungen, die ich machen durfte und nun mit in den deutschen Arbeitsalltag nehme, war und ist es mir sehr wichtig, andere Tiermedizinische Fachangestellte zu inspirieren und zu zeigen, welche wahnsinnigen Möglichkeiten und Türen unserem Berufsbild offen stehen. Daher habe ich auf meinem Blog Tierisch wildes Leben über meine Erfahrungen und meinen Arbeitsalltag berichtet und lasse dich dort auch weiterhin an meinem beruflichen Weg voller Freiheit und Selbstbestimmung teilhaben. Denn ich möchte mehr aus meinem wundervollen Beruf machen, als gesellschaftlich erwartet; ich möchte mich entwickeln, meinen Beruf anspruchsvoll und kompetent ausüben und mir selber treu bleiben.

 

Gerne auch mit dir an meiner Seite! Lies dir dazu gerne meine Vision durch.